© mdstyle auf Pixabay

Hilfe für die Ukraine!

"Der Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts."

Willy Brandt

Hier erfahren Sie, wie Sie konkret unterstützen können. Gesucht werden in erster Linie Unterkünfte sowie Unterstützung, um sich nach der Ankunft hier in Bispingen zurecht zu finden (Begleitung bei Behördengängen, Dolmetschen etc.).

Die Koordination der Hilfsangebote erfolgt durch Frau Annegret Albers, Fachbereich Bürgerservice (Tel. 05194 398-34, E-Mail a.albers@bispingen.de).

Wenn Sie hierbei behilflich sein wollen, füllen Sie bitte die unten beigefügten Formulare (Wohnraumangebote & Unterstützungsangebote) und senden diese per E-Mail an Annegret Albers (a.albers@bispingen.de).

 

Informationen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine, die bereits in Bispingen sind oder planen nach Bispingen zu kommen
  • Menschen, die aufgrund des Krieges in der Ukraine in der Gemeinde Bispingen bei Verwandten/Bekannten untergekommen und versorgt sind, melden sich bitte bei der Gemeinde Bispingen, Fachbereich Bürgerservice. Hier kann dann die weitere Unterbringung und Versorgung besprochen werden. Dazu bitten wir um vorherige Terminvereinbarung mit Frau Katrin Gräber (E-Mail: k.graeber@bispingen.de, Telefon: 05194 39836) oder Herrn Bernd Volkmann  (E-Mail: b.volkmann@bispingen.de, Telefon: 05194 39831). Bitte bringen Sie zu diesem Termin alle vorhandenen Passdokumente mit.
     
  • Wenn die Personen ohne Anlaufpunkt (Verwandte/Bekannte) „einfach so“ nach Bispingen kommen oder nicht in Bispingen bleiben wollen oder dringend Unterkunft, Geld oder eine Krankenversorgung benötigen, melden sie sich direkt in der Landesaufnahmebehörde in Bad Fallingbostel.

Adresse:
Hartemer Weg 100
29683 Oerbke

Telefonnummer des Ankunftszentrums: 05162 9010-100.

Weitere Informationen finden Sie (auch in ukrainischer Sprache) unter

https://www.niedersachsen.de/startseite/themen/krieg-in-der-ukraine-fragen-und-antworten-209095.html

Leistungsgewährung für ukrainische Vertriebene

Der Heidekreis und die kreisangehörigen Kommunen sind sich einig: Die Hilfsbereitschaft und Solidarität in der Bevölkerung sind tragende Säulen, wenn es darum geht, den Vertriebenen aus der Ukraine schnell und effektiv Hilfe zu leisten. Die Kostenübernahme für bereits gewährte Hilfe, Nebenkosten oder auch anteilige Zuschüsse können in der jeweiligen Gemeinde beantragt werden.
Der Krieg in der Ukraine lässt täglich Vertriebene auch im Heidekreis ankommen und häufig finden diese Unterbringung in Privathaushalten. Wer den Menschen eine vorübergehende Bleibe bietet, kann bei der jeweiligen Gemeinde eine anteilige Kostenübernahme der Nebenkosten beantragen. Diese Zuschüsse für Heizkosten, Warmwasser und Strom können über das Asylbewerberleistungsgesetz abgerechnet werden. Auch die Frage, ob und in welcher Höhe anteilige Mietzahlungen seitens der Sozialämter übernommen werden, wird in der Gemeinde vor Ort geprüft. Voraussetzung für die Hilfegewährung ist, dass Bedürftigkeit besteht und die Hilfebedürftigen am entsprechenden Wohnort gemeldet sind. Nur wer registriert ist, hat einen Anspruch auf staatliche Hilfsleitungen von der zuständigen Kommune. Weitere Informationen, Unterstützung und Beratung bei der möglichen Antragsstellung erteilt das Sozialamt vor Ort.

Kontakt:
Katrin Gräber
k.graeber@bispingen.de
05194 398 36

Bernd Volkmann
b.volkmann@bispingen.de
05194 398 31

Darüber hinaus kann die Fachgruppe Sozialleistungen der Kreisverwaltung unter ukraine@heidekreis.de kontaktiert werden.

Impfung im Kampf gegen die Corona Pandemie

Die Niedersächsische Landesregierung hält auf www.impfen-schuetzen-testen.de die wichtigsten Basisinformationen zu Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus in verschiedene Sprachen bereit, unter anderem auch auf Ukrainisch. Hier finden Sie den direkten Link für die ukrainische Sprache: https://impfen-schuetzen-testen.de/uk/#start
Die Sprache kann durch das Anklicken oben rechts auf die Weltkugel geändert werden.

Impftermine für Erwachsene im Heidekreis finden Sie unter "Impfung" hier: https://www.heidekreis.de/home/gesundheit-soziales/gesundheit-veterinaerwesen/coronavirus/tabid-869.aspx
Impftermine für Kinder im Heidekreis finden Sie hier: https://www.corona-kinderimpfzentrum-heidekreis.de/

Impftermine im Heidekreis
Psychologische Hilfe für Traumatisierte Flüchtlinge
Kostenfreie Behandlung von Haustieren ukrainischer Geflüchteter

Mitteilung der Tierärztlichen Hochschule Hannover zur kostenlosen Behandlung von Haustieren ukrainischer Geflüchteter

Kostenfreie Behandlung von Haustieren ukrainischer Geflüchteter
Geld- und Sachspenden

Sachspenden: Kisten mit Kleidung zu packen, ist nur noch selten zielführend. Insbesondere die größeren Organisationen nehmen aktuell gar keine Sachspenden mehr an. Denn der Aufwand, solche Spenden zu sortieren, nach Qualität und Bedarf einzuordnen und dann per Lkw in die Ukraine zu bringen, ist für die Organisationen groß. Deshalb sollte unbedingt auf konkrete Aufrufe durch lokale Initiativen geachtet werden. Diese listen dann auch genau auf, was benötigt wird. 

Aktuell werden vorrangig Geldspenden empfohlen, da diese flexibel und zielgerichtet eingesetzt werden können.

Hier können Sie u. a. für die Menschen in der Ukraine spenden:

Ukrainischer Verein in Niedersachsen e. V.
Stichwort: Humanitäre Hilfe Ukraine
IBAN: DE37 2519 0001 0707 5049 00
www.uvnev.de

Deutsches Rotes Kreuz
Stichwort: Nothilfe Ukraine
IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07
www.drk.de

Diakonie Katastrophenhilfe
Stichwort: Ukraine Krise
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Aktion Deutschland Hilft
Stichwort: Nothilfe Ukraine
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
www.aktion-deutschland-hilft.de

Um nicht auf Betrug hereinzufallen, kann das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) eine wertvolle Hilfe sein. Das DZI stellt zum Thema "Spenden-Info - Nothilfe Ukraine - wichtige Informationen und auch eine Organisationen-Liste zur Verfügung. Diese Seite können Sie hier aufrufen.

„Pro-F“ – Bispingen hilft mit vereinten Kräften
Das Bild zeigt von links nach rechts: Katrin Gräber, Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis, Regina Staubesand, Pastor Frank Blase, Annegret Albers und Maryna von Seggern.
© Gemeinde Bispingen

Obwohl die Willkommensinitiative Pro-F (Projekt flüchtlingsbegleitende Arbeit) 2020 offiziell beendet wurde, ist sie vielen Menschen in Bispingen bis heute in positiver Erinnerung. „Ich bin dankbar, dass es uns damals gelungen ist, gemeinsam für die Menschen da zu sein, die als Geflüchtete nach Bispingen kamen; in der akuten Notsituation aber auch langfristig in den Monaten und Jahren danach“, fasst Pastor Blase seine Erfahrungen zusammen. Er hat Pro-F im Jahr 2015 initiiert als enge Kooperation zwischen der Gemeinde Bispingen und der Ev.-luth. St.-Antonius-Kirchengemeinde Bispingen. Ziel war es, Geflüchtete zu unterstützen und die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen zu begleiten.

Auch in der aktuellen Situation besteht ein reger Austausch zwischen der Gemeindeverwaltung und der Kirchengemeinde. Im Zuge des erwartet anhaltenden Flüchtlingsstroms aus der Ukraine fanden allein in Bispingen bisher 74 Menschen Zuflucht. Damals wie heute ist die Hilfsbereitschaft in Bispingen enorm. Umso wichtiger ist es, diese Unterstützungsangebote zu koordinieren und die Geflüchteten nachhaltig und langfristig in der Gemeinde zu integrieren. Bei der Unterbringung und Begleitung der Geflüchteten aus der Ukraine ist die Gemeinde Bispingen dankbar für das breite ehrenamtliche Engagement. „Wir sind in der aktuellen Situation sehr gut aufgestellt“, betont Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis bei einem Treffen von Gemeindeverwaltung und Kirchengemeinde.

Die frühere Pro-F-Koordinatorin Annegret Albers, die mittlerweile im Rathaus für die Geflüchtetenhilfe zuständig ist, unterstreicht, dass es jetzt besonders wichtig sei, einen heilsamen Alltag für die Ankommenden aus der Ukraine zu stiften“.

Die Gemeinde Bispingen und die Kirchengemeinde rufen zu einer Spendenaktion auf, um finanzielle Mittel zur Verfügung zu haben, damit die Geflüchteten etwas Normalität im Alltag erleben, bei konkreten Bedarfen unterstützt werden und gute Rahmenbedingungen für die Ehrenamtlichen geschaffen werden können. Das gespendete
Geld wird ausschließlich für ukrainische Geflüchtete verwendet, die
im Gemeindegebiet Bispingen untergebracht sind.

Spendenkonto:
Die Spenden können auf folgende Konten der Ev.-luth. St.-Antonius-Kirchengemeinde überwiesen werden:

  • Kreissparkasse Soltau/ Bispingen: DE 05 2585 1660 0055 0260 41
  • Volksbank Lüneburger Heide/ Bispingen: DE 38 2406 0300 4802 5879 00

Verwendungszweck: „Pro-F“ -5311-31101. Bei Bedarf wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Weitere Informationen:

Die Koordination der Unterstützungsangebote erfolgt durch Annegret Albers, Fachbereich Bürgerservice (Tel. 05194 398-34, E-Mail a.albers@bispingen.de).

 

Offenes Angebot für ukrainische Kinder in der Kita-Sonnenblume
Das Bild zeigt Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis und Übersetzerin Maryna von Seggern, die vor einer Gruppe von Kindern stehen.

Bis auf Weiteres bietet die Kita Sonnenblume ein offenes Angebot für Kinder aus der Ukraine an. Seit Anfang April findet die Betreuung immer dienstags und donnerstags von 13 bis 16 Uhr statt. Die Gemeinde Bispingen hatte im Vorfeld die betroffenen Familien angeschrieben. Aktuell sind insgesamt zehn Kinder aus der Ukraine für das offene Angebot angemeldet. Die Kinder werden zunächst nicht in die bestehenden Gruppen integriert, sondern sollen sich zunächst in einem geschützten Raum an zwei Nachmittagen in der Woche eingewöhnen und die Abläufe in der Kita kennenlernen. Mittelfristig wird jedoch eine Integration in die Regelgruppen angestrebt.

Gemeinderat: Resolution gegen den Krieg in der Ukraine

In seiner Sitzung am 17.03.22 hat der Rat der Gemeinde Bispingen einstimmig eine Resolution gegen den Krieg in der Ukraine verabschiedet. In der Resolution erklärt sich der Gemeinderat solidarisch mit der ukrainischen Bevölkerung und heißt die ukrainischen Geflüchteten in Bispingen herzlich willkommen.

Hier die Resolution im Wortlaut:

Wir haben wieder Krieg auf dem europäischen Kontinent. Putin greift völker- und menschenrechtswidrig die Ukraine an. In vielen Landesteilen finden Gefechte statt und es gibt Angriffe gegen die Zivilbevölkerung. Für viele von uns, die dauerhaften Frieden gewohnt sind unvorstellbar.
 

Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt der Ukraine und seinen Staatsbürgern. Der Angriff wirft einen Schatten auf die europäische Friedensordnung und sorgt für viele Ängste und Unsicherheiten der Menschen in Europa. Der Krieg bringt Leid und Elend über die Menschen. Putin verachtet mit seinem Angriff die grundlegendsten Regeln der internationalen Ordnung.
 

Das oberste Ziel der dauerhaften Sicherung von Wohl und Wohlstand wohnt dem Friedensbegriff inne. Der Angriff zeigt die Geringschätzung der demokratischen Werte, die die ukrainischen Staatsbürger festigen wollen. Die Darstellung der Ukraine als Bruderstaat ist ein Euphemismus für die Verwirklichung altväterlicher Großmachtfantasien seitens Putin und verschleiert die Verachtung, die der Ukraine und ihrer Demokratiebewegung entgegengebracht wird.
 

Uns verbindet mit der Ukraine das Bestreben, in einem demokratischen, freiheitlichen Staat leben zu wollen. Der Angriff unterminiert dieses für uns selbstverständliche Grundbedürfnis. Folglich stehen wir hinter den Ukrainerinnen und Ukrainern und werden sie, im Rahmen unserer Möglichkeiten, unterstützen und sind bereit Flüchtende aufzunehmen. 

Die Ratsmitglieder der Gemeinde Bispingen

Інформація українською

Інформація українською
  • Громадяни, які через війну в Україні прибули в міську громаду Біспінген до родичів/знайомих, будь ласка повідомте міському муніципалітету Біспірген (нім. Gemeinde Bispingen), у відділ Громадської служби (нім. Bürgerservice). В цьому відділі можна обговорити питання подальшого розміщенням та соціального забезпечення. Ми просимо про попередній запис у пані Катрін Греба (Адреса електронної пошти: k.graeber@bispingen.de, Телефон: 05194 39836) або у пана Бернд Фолькманн (Адреса електронної пошти: b.volkmann@bispingen.de, Телефон: 05194 39831). Будь-ласка візміть з собою на зустріч усі наявні у Вас на рукаї паспортні документи.
  • Якщо громадяни прибули без точного пункту призначення (до родичів/знайомих) «просто так» до Біспінгену, або якщо громадяни не мають наміру залишатися в Біспінгені, або ж потребують терміново фінансову допомогу або медичну допомогу, звертайтеся прямо до державної служби по прийому громадян у місті Бад Фаллінгбостель (нім.  Landesaufnahmebehörde, Bad Fallingbostel).

Адреса:

Hartemer Weg 100
29683 Oerbke
Телефон центру довідок: 05162/9010-100.

Додаткову інформацію (також українському мовою) Ви можете знайти за посиланням:
https://www.niedersachsen.de/startseite/themen/krieg-in-der-ukraine-fragen-und-antworten-209095.html

Щеплення від коронавірусу - Інформація українською
Безкоштовні психологічні та психосоціальні консультації для біженців
цифрове вивчення німецької мови

VHS Lernportal
Online Deutsch Lernen. Kostenloses Angebot des Deutschen Volkshochschul-Verbandes. Mit Kursen von A1 bis B1 und Alphabetisierungshilfen.
https://deutsch.vhs-lernportal.de/wws/9.php#/wws/deutsch.php?ac89ba96e54d1b4621559ece47ae5abe

Interaktiver Deutschkurs der Deutschen Welle
https://www.dw.com/de/deutsch-interaktiv/s-9571

Deutsch für Dich - Kostenlos online deutsch lernen (Goethe-Institut)
https://www.goethe.de/prj/dfd/de/home.cfm

Deutsch lernen digital
Die Lotto-Sport-Stiftung Stiftung hat unterwww.wegbegleiter-ukraine.de bzw. www.laskavo-prosymo.deeinen digitalen Wegbegleiter für Geflüchtete aus der Ukraine vorbereitet. Die digitale Publikation soll bei der Eingewöhnung der ukrainischen Geflüchteten und auch zum Erlernen der deutschen Sprache beitragen.

 

ВАЖЛИВА ІНФОРМАЦІЯ ДЛЯ ЖІНОК-БІЖЕНОК

Nützliche Links:

Wichtig:

Die Situation ist für uns alle neu und unterliegt ständigen Änderungen. Die dargestellten Informationen können schnell veralten, wenn es neue Entwicklungen gibt. Wir bemühen uns, die Informationen aktuell zu halten.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.