Geförderte EU-Projekte

Projekt "Anlage eines barrierearmen Wanderweges entlang der Luhe"

Projektzeitraum: November 2018 bis April 2020

Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten („LEADER-Region“) unterstützt.
© LEADER

Um die Luheniederung als prägendes Grünelement innerhalb der Ortschaft Bispingen erlebbar zu machen, wird eine Verbindung als Lückenschluss bereits bestehender Wege von der Hützeler Straße zum Luheweg geschaffen und in Richtung Schwimmbad anschließen. Damit bekommt die Ortschaft Bispingen die fußläufige Durchgängigkeit von Turnhalle/Schule an der Olen Kerk vorbei bis hin zum Luhetalbad. Eine Gewährleistung der Barrierefreiheit für mobilitätseingeschränkte Menschen wird dabei berücksichtigt.

Die Erlebbarkeit und Inwertsetzung des Grünbereichs im Dorf ist dabei ein wichtiger Bezugspunkt für eine nachhaltig zukunftsverträgliche Entwicklung im touristischen Bereich ebenso wie für die älter werdende Bevölkerung. Er dient der Verbesserung der Orientierung und gibt Anregung zu „Erkundungstouren“ durch die Ortschaft und vernetzt die wichtigen Punkte innerhalb des Ortskerns.

Über den Bau eines solchen Wanderwegs entlang der Luheniederung lässt sich zudem Einfluss auf die Be- und Entlastung dieses Landschaftsraumes nehmen. Durch die gezielte Lenkung entlang des Weges wird ein Nebeneinander von Landschaftsschutz und Erholung geboten. Durch den markierten Weg, können Gäste an besonders attraktive Standorte herangeführt werden, wodurch andere sensible Bereiche entlastet werden.

Für das Projekt wurde eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 51.817, 43 € gewährt.

Weitere Informationen zu ELER finden Sie hier:
ELER - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums

 

 

Projekt "Willkommen in der Lüneburger Heide - Aufstellen von 10 Ortseingangsschildern "Naturpark Lüneburger Heide" an verschiedenen Standorten im Gemeindegebiet Bispingen"

Projektzeitraum Oktober 2019 bis März 2020

Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten („LEADER-Region“) unterstützt.
© LEADER

In der Gemeinde Bispingen gibt es aktuell drei Ortseingangsschilder „Naturpark Lüneburger Heide“. Durch die Naturpark-Ortsbegrüßungsschilder wird allen Gästen und Einheimischen ein herzliches Willkommen ausgesprochen. Durch das einheitliche Design wird die Identifikation mit dem Naturpark erhöht und das Bewusstsein für das Befinden in einer zu schützenden Landschaft gestärkt. Um diesen Effekt zu verstärken, möchte die Gemeinde Bispingen weitere dieser Ortseingangsschilder im Gemeindegebiet aufstellen. 

Für das Projekt wurde eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 5.443,15 € gewährt.

Weitere Informationen zu ELER finden Sie hier:
ELER - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums

Projekt "Entwicklung und Realisierung eines Ausstellungs- und Informationskonzeptes für den Tourismuspavillon Bispingen; hier Ausstellungsplanung, -entwicklung und -realisierung, Multimediananwendung, Werbung/Öffentlichkeitsarbeit"

Projektzeitraum Oktober 2016 bis Januar 2020

Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit und die Initiierung, Organisation und Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Gebieten („LEADER-Region“) unterstützt.
© LEADER

Als zentrales Element des neu zu errichtenden Gebäudes in der Töpinger Straße wird im Erdgeschoss eine dauerhafte Ausstellung eingerichtet werden. Die thematische Ausrichtung der Ausstellung soll das Leben in den Heidedörfern der Gemeinde Bispingen und deren historische in den Fokus stellen. Thematisiert wird dabei die Lage und Geschichte der neun Ortschaften der Gemeinde Bispingen unter dem Schwerpunkt „gestern-heute-morgen“.  In der Ausstellung sollen die Besonderheiten Bispingens, seine Natur, Kultur und Geschichte beleuchtet werden (historische Fotos der Orte, geographische Lagepläne und didaktisch aufbereitete Informationen zu wichtigen Anlaufstellen auf ca. zehn Ausstellungstafeln).
Um dies anschaulich und lebendig darzustellen, werden Menschen aus und in Bispingen bzw. Menschen, die in der Gemeinde Spuren hinterlassen haben oder die Region durch ihre Aktivitäten geprägt haben, vorgestellt.

Für das Projekt wurde eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 14.250 € gewährt.

Weitere Informationen zu ELER finden Sie hier:
ELER - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums

Projekt "Errichtung eines Interkommunale Tourismuspavillons - Töpinger Straße 2, 29646 Bispingen"

Projektzeitraum September 2017 bis Januar 2020

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme: „Tourismus“ Mit dieser Maßnahme wird der Tourismus in ländlichen Gebieten unterstützt. Ziel ist es, die ländlichen Gebiete als Erholungs-, Freizeit- und Naturräume zu sichern und zu entwickeln.
© Europäische Union

Bis Ende des Jahres 2019 entsteht an der Töpinger Straße 2 ein Ort der Begegnung mit einer Dauerausstellung zur Geschichte Bispingens, einem Multifunktionsraum für kleinere Veranstaltungen und Sonderausstellungen sowie barrierefreien öffentlichen Toiletten im Erdgeschoss. Im Obergeschoss entstehen Büroräume.

Für das Projekt wurde eine finanzielle Zuwendung aus Landes- und Bundesmitteln im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschützes" in Höhe von 200.000 € gewährt,

Weitere Informationen zu ZILE finden Sie hier:
ZILE - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung

 

Projekt "Herstellung eines barrierearmen Wanderweges zur Attraktivierung des Schafstalles im Bispinger Heidepark"

Projektzeitraum: November 2018 bis September 2019

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme: „Tourismus“ Mit dieser Maßnahme wird der Tourismus in ländlichen Gebieten unterstützt. Ziel ist es, die ländlichen Gebiete als Erholungs-, Freizeit- und Naturräume zu sichern und zu entwickeln.
© Europäische Union

An einer kleinen Heidefläche – der einzig größeren gemeindeeigenen Heidefläche – am Ortsrand von Bispingen im sog. Heidjerpark befindet sich ein regionaltypischer Schnuckenstall. Dort finden im Sommer beispielsweise die Schafstallfeste des Verkehrsvereins oder Grillabende der örtlichen Feuerwehr statt, die von zahlreichen Gästen, aber auch Einheimischen der sehr touristisch geprägten Gemeinde Bispingen mit über 2,4 Millionen Tagesbesuchern jährlich, frequentiert wird. Baumwurzeln und sandige Wegstellen machen es jedoch behinderten und älteren Menschen, die auf den Rollstuhl oder auf Gehhilfen angewiesen sind, beinahe unmöglich, die Wege zum Schafstall zu begehen und somit den Schafstall zu besichtigen oder die dort stattfindenden Veranstaltungen des Verkehrsvereins oder der Feuerwehr aufzusuchen. Auch für Familien mit Kinderwagen ist der Schafstall nur schwer zu erreichen. Eine gesellschaftliche Teilhabe ist daher für die oben aufgeführten Personengruppen nur schwer möglich. Um diesem Umstand entgegenzuwirken ist die Herstellung einer barrierearmen Wegeführung notwendig, die anschließt an einen vorhandenen Pflasterweg im vorderen Teil des Heidjerparks.

Für das Projekt wurde eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 63% der förderfähigen Kosten gewährt.

Weitere Informationen zu ELER finden Sie hier:
ELER - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.