© Raw(bin)

Hützel

Hützel (Niederdeutsch/Plattdeutsch)

Hützel im Überblick

969

Einwohner und Einwohnerinnen

15,12 km²

Fläche

1193

Erste urkundliche Erwähnung

Name

In alten Karten heißt das Dorf "Hudselo" oder "Hutzloh", dann "Hudsell". Die Vorsilben "Hud", "Huds und "Hutz" gehen vermutlich auf das althochdeutsche „Huwo“ = Uhu zurück. Die Endung „Loh“, bedeutet Wald. Demnach bedeutet der Name Hützel „Eulenwald“ 

Umgebung

Im oberen Luhetal, am Zusammenfluss von Brunau und Wittenbeck mit der Luhe, liegt das „Drei-Bäche-Dorf“ Hützel. Es gehört zur Einheitsgemeinde Bispingen im Landkreis Heidekreis. Man erreicht es über die Kreisstraße 4 zwischen Bispingen und Steinbeck, die Kreisstraße 5 über Borstel und die Kreisstraße 6 über Evendorf. Zwei Kilometer östlich, oberhalb des Dorfes, führt die B 209 von Soltau nach Lüneburg vorbei. Wiesen und ausgedehnte Wälder ziehen sich bis in den Ortskern mit einigen gut erhaltenen, reetgedeckten Hallenhäusern.

Geschichte

  • 1193
     

    Erste urkundliche Erwähnung

    Die erste urkundliche Nennung datiert aus dem Jahre 1193, als das Dorf Behringen, als Teil des Kirchspiels Bispingen an den Bischof Lüder von Verden verkauft wird.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.