© Gemeinde Bispingen

Behringen

Berdn (Niederdeutsch/Plattdeutsch)

Behringen im Überblick

1042

Einwohner und Einwohnerinnen

12,73 km²

Fläche

1193

Erste urkundliche Erwähnung

Name

Die Endung "ingen" deutet auf langobardischen Ursprung hin und ist häufig in diesem Teil Niedersachsens, dem alten Bardengau, zu finden. Die Silbe "Behr" geht eventuell auf den Namen eines der dort ansässigen Bauerngeschlechter zurück.

Umgebung

Die Ortschaft Behringen liegt nordwestlich des Kernortes Bispingen an der Landesstraße 211. Unweit östlich verläuft die Bundesautobahn 7. Durch den Ort fließt die Brunau, ein linker Nebenfluss der Luhe. Im Ort liegt der Brunausee, der für die gesamte Region ein beliebtes Naherholungsgebiet ist.

 

Geschichte

  • 2000 v. Chr.
     

    Hügelgrabanlage aus der Jungsteinzeit

    Einige, bis heute erhaltene, bronzezeitliche Grabhügel, künden von menschlicher Besiedelung seit mehr als 2000 Jahren vor Chr.

  • 1193
     

    Erste urkundliche Erwähnung

    Die erste urkundliche Nennung datiert aus dem Jahre 1193, als das Dorf Behringen, als Teil des Kirchspiels Bispingen an den Bischof Lüder von Verden verkauft wird.

  • 1963-1994
     

    Manövergebiet

    Die Flächen der jetzigen „Behringer Heide“ waren ein kleiner Teil des Manövergebietes, das nach dem 2. Weltkrieg im Rahmen des Soltau-Lüneburg Abkommens den englischen Truppen von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt wurde. Erst 1994 – nach Änderung der weltpolitischen Lage – wurde dieses Manövergebiet aufgehoben und ist in den Besitz des Verein Naturschutzpark zurückgegangen.

  • 1981/82
     

    Anlage des Brunausees

    Durch Aufstauen und Ausbaggern der Brunau entsteht der „Brunausee“ am Ortsrand Behringens, in der Nähe der Autobahn A7. Er fügt sich so harmonisch in die Landschaft ein, dass fast nicht mehr zu erkennen ist, dass es sich um einen künstlich angelegten See handelt.

  • 1986
     
    Gedenkstein © Gemeinde Bispingen

    5x Behringen Garten

    Anlässlich der Festspiele 5 x Be(h)ringen-International vom 4. – 7. Juli 1986 in Behringen Lüneburger Heide wurde auf einem Gelände am Brunausee der „5 x Beringen-Garten“ angelegt. Die Form des Dodekaeders soll die 5 gleichnamigen Orte aus den Ländern Schweiz, Luxemburg, Niederlande, Belgien und Deutschland repräsentieren. Für jeden dieser Orte wurde ein Findling beschriftet und ein für die Region typischer Baum gepflanzt.

    Mehr erfahren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.