Aufbruchtonne

Aufbruchtonnen für die Entsorgung von Schwarzwildaufbrüchen für Jäger

Der Heidekreis stellt Jägerinnen und Jägern Tonnen für die  Entsorgung von sogenannten „Aufbrüchen“ und „Zerwirkresten“ von Schwarzwild kostenfrei zur Verfügung

Als Präventionsmaßnahme gegen die Einschleppung und Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen (ASP) stellt der Heidekreis mit Unterstützung von sieben  teilnehmenden Städten, Gemeinden und Samtgemeinden sogenannte „Aufbruchtonnen“ für die Entsorgung von Schwarzwildabfällen den Jagdausübungsberechtigten ab sofort bereit. 

In Bispingen stehen die „Aufbruchtonnen“ auf dem Bauhof der Gemeinde Bispingen, In den Fuhren 13. Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 7:00 bis 16:00 Uhr und Freitag von 7:00 bis 12:00 Uhr.

Eine Annahme der Schwarzwildabfälle ist während der Öffnungszeiten möglich. Das Bauhofpersonal ist nicht für die Entladung von Aufbrüchen, Beschwerden oder sonstige Tätigkeiten oder Organisation im Zusammenhang mit der Anlieferung von entsprechendem Material zuständig. Eine hygienische einwandfreie Befüllung der zur Verfügung gestellten „Aufbruchtonnen“ ist einzuhalten. Das Abholen dieser „tierischen Nebenprodukte“ erfolgt nach Anmeldung der jeweiligen Einrichtungen über die zuständige Tierkörperbeseitigungsanstalt in Mulmshorn/Rotenburg. Die Entsorgungskosten werden vom Heidekreis getragen und hängen von der Intensität der Nutzung ab.

Dr. Bülthuis
© Jörg Wischmann

 

Dr. Jens Bülthuis

Tel.: 05194 398 0

Fax: 05194 398 16

E-Mail: rathaus@bispingen.de

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.