Informationen für Bürgerinnen und Bürger

Corona-Virus

Hier finden Sie Informationen zum Thema Corona-Virus von Schul- und Kitaschließungen, Hygienetipps und Erreichbarkeit der Rathaus-Verwaltung.

Diese Seite wird laufend aktualisiert

29.06.2020

Bündnis "Niedersachsen hält zusammen"

Das Bündnis"Niedersachsen hält zusammen" ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Politik und Zivilgesellschaft. Das Land Niedersachsen will auf die verschiedenen ehrenamtlichen Angebote in Zeiten von Corona aufmerksam machen und sich zugleich bei den Ehrenamtlichen für die tolle Arbeit bedanken. Über die Internetseite des Bündnisses können Menschen ehrenamtlichen Projekte in ihrer Region finden und mit den Ehrenamtlichen Kontakt aufnehmen. Unter https://niedersachsen-haelt-zusammen.de/ finden Sie hierzu weitere Informationen.

15.06.2020

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Auf den Seiten der niedersächsichen Landesregierung finden Sie eine Übersicht mit Antworten auf häufig gestellte Fragen.

08.06.2020

Danke!

Die Initiatoren der Aktion
© Gemeinde Bispingen

Ein akuter Vernetzungs- und Unterstützungsbedarf wie zu Beginn der Coronakrise besteht momentan nicht mehr. Deshalb geht die Plattform "Bispingen steht zusammen", die gemeinsam von der Gemeinde Bispingen, Bispingen Touristik und der St.-Antonius-Kirchengemeinde iniitiert wurde, offline.

Ein Dankeschön gilt allen beteiligten Initiativen, Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern.

11.06.2020

Kitas werden mit eingeschränktem Betrieb weiter geöffnet

Ab dem 22. Juni 2020 können Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen wieder öffnen und allen Kindern einen Betreuungsplatz anbieten. Die Notbetreuung läuft zu diesem Datum aus, es wird auf einen eingeschränkten Betrieb der Kindertageseinrichtungen umgestellt.

Der eingeschränkte Betrieb sieht ein Betreuungsangebot für alle Kinder vor, die in der jeweiligen Kindertageseinrichtung einen Betreuungsplatz haben. Über diesen Grundsatz haben sich das Niedersächsische Kultusministerium, die Träger und die Kommunalen Spitzenverbände ausgetauscht und verständigt. Die Änderungen werden in der „Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“ zum 22. Juni festgeschrieben.

Weitere Informationen

18.05.2020

Abstandsgebot: Kontrollen auch an Himmelfahrt - Gemeinde Bispingen bittet um Einhaltung der Kontaktbeschränkungen

„Corona ist nicht vorbei. Wir sind mitten drin bei der Bekämpfung dieses Virus. Daher muss auch an Himmelfahrt und natürlich auch bei gutem Wetter die aktuellen Kontaktbeschränkungen eingehalten werden. Das gilt vor allem für den Mindestabstand von 1,5 m und die Bildung von Gruppen“, erklärte Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis „Picknick und Grillen sind in freier Natur weiterhin nicht erlaubt. Wanderungen mit Angehörigen zweier verschiedener Hausstände sind zulässig. Aber Gruppenbildungen mit Personen aus mehr als zwei Haushalten nicht. Verhalten Sie sich bitte so dass weder Sie sich, noch andere gefährden. Denken Sie auch daran dass die Gesundheitsbehörden und auch die Polizei an diesem Tag genauer hinschauen müssen. Bei Verstößen gegen die bestehenden Corona-Regeln drohen empfindliche Bußgelder. So kann ein Verstoß gegen das Abstandsgebot mit bis zu 150 Euro Bußgeld oder die Bildung von Gruppen mit Bußgeld bis zu 400 Euro pro Person geahndet werden. Das muss nicht sein! Daher meine Bitte: Halten Sie sich an die Regeln und feiern Sie Himmelfahrt fröhlich, aber vorsichtig und mit Abstand. So bleiben Sie und wir alle gesund“, ergänzte Dr. Jens Bülthuis.

18.05.2020

Fahrbücherei öffnet wieder

Ab dem 18.05.2020 stehen Ihnen die Ortsbücherei in Bispingen wieder zur Verfügung.

Öffnungszeiten

Bispingen, Pfarrhaus Kirchweg, 14:00 - 15:30 Uhr

(jeden Montag, ausgenommen sind die Betriebsferien)

06.05.2020

Spielplätze sind wieder geöffnet

Ab heute können die Spielplätze in der Gemeinde Bispingen wieder genutzt werden. Kinder unter 12 Jahren dürfen dort in Begleitung eines Erwachsenen spielen. Der Erwachsene muss auf die Einhaltung der Abstandsregelungen zu Mitgliedern anderer Familien achten.

 

06.05.2020

Neuer Alltag mit dem Coronavirus

Hier finden Sie den laufend aktualisierten Stufenplan „Neuer Alltag in Niedersachsen“

1. Stufe: 6. Mai 2020

2. Stufe: 11. Mai 2020

3. Stufe: 25. Mai 2020

4. Stufe: 8. Juni 2020

5. Stufe: 22. Juni 2020 (geplant)

06.05.2020

Auf die Plätze, fertig, los – Sportanlagen im Freien können wieder in Betrieb genommen werden

Im Rahmen der heutigen Veröffentlichung der geänderten Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus kehrt auch so etwas wie Sportalltag für viele Sportlerinnen und Sportler zurück.

 

27.04.2020

Häusliche Gewalt in der Corona-Krise erkennen

Die aktuelle Corona-Krise stellt viele Familien und Partnerschaften vor große Herausforderungen. Zu wenig Platz, Bewegungsmangel und Unsicherheit sorgen für Anspannung. Auch Zukunftsängste, finanzielle Sorgen oder ungewohnte Tagesabläufe verstärken den Stress. So kommt es häufiger zu Streit, Aggressionen oder Gewaltausbrüchen. Wer zuhause Gewalt erfährt, ist aber auch in der aktuellen Ausnahmesituation nicht allein. Bundesweite Angebote bieten schnell und unbürokratische Beratung – telefonisch, per WhatsApp oder per Internet. So finden von Gewalt Betroffene Hilfe und Unterstützung, wenn das eigene Zuhause nicht sicher ist.

 

27.04.2020

Pflicht zum Tragen einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung im Personenverkehr und Einzelhandel gilt ab Montag, den 27. April – Friseure dürfen unter Auflagen ab dem 4. Mai öffnen

Wie bereits am Mittwoch angekündigt wird in Niedersachsen ab kommenden Montag, den 27. April, eine landesweite Pflicht zum Tragen einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung für Fahrgäste im Personenverkehr und Kundinnen und Kunden im Einzelhandel gelten. Die entsprechende Änderung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus hat die Landesregierung am Freitag vorgestellt.

Aus der Verordnung:

(1) Besucherinnen und Besucher von Verkaufsstellen, Einkaufscentern und Einrichtungen nach § 3 Nrn. 6 und 7, mit Ausnahme von Buchst. k, sowie Personen, die als Fahrgast ein Verkehrsmittel des Personenverkehrs und die hierzu gehörenden Einrichtungen, wie zum Beispiel Haltestellen und Aufenthaltsbereiche am Gleis, nutzen, sind verpflichtet, eine textile Barriere als Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Private Personenkraftwagen sowie private und gewerbliche Lastkraftwagen sind keine Verkehrsmittel des Personenverkehrs im Sinne des Satzes 1.

(2) Eine Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne des Absatzes 1 ist jede textile Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie; geeignet sind auch Schals, Tücher, Buffs, aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material selbst hergestellte Masken oder Ähnliches.

(3) Personen, für die aufgrund von Vorerkrankungen, zum Beispiel schwere Herz- oder Lungenerkrankungen, wegen des höheren Atemwiderstands das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist, sind von der Verpflichtung nach Absatz 1 ausgenommen.

(4) Von der Verpflichtung nach Absatz 1 sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ausgenommen.

Einen umfangreichen Antwortkatalog auf die häufigsten Fragen zur beschlossenen Pflicht zum Tragen einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung in Niedersachsen und vielen weiteren Themen rund um das Corona-Virus finden Sie im Internet unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/187161.html.

Weitere Änderungen der Verordnung umfassen im Wesentlichen:

  • Möglichkeit der Öffnung von Friseurbetrieben ab Montag, den 4. Mai

„Frisörinnen und Frisöre dürfen ebenfalls Dienstleistungen unter Beachtung von Hygieneregeln erbringen, wenn ein Abstand zwischen den Kundinnen und Kunden von mindestens 1,5 Metern gewährleistet ist, die Frisörin oder der Frisör bei der Arbeit eine Mund-Nasen-Bedeckung trägt und nach jeder Kundin und jedem Kunden eine Händedesinfektion durchführt. Jede Frisörin und jeder Frisör hat den Namen und die Kontaktdaten der Kundin oder des Kunden sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des Salons mit deren oder dessen Einverständnis zu dokumentieren und drei Wochen aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann; eine Kundin oder ein Kunde darf nur bedient werden, wenn sie oder er mit der Dokumentation einverstanden ist.“

22.04.2020

Niedersächsische Sparkassenstiftung und VGH-Stiftung legen Sonderfonds für Kulturschaffende auf

Um auf die Folgen der Covid-19-Pandemie zu reagieren, die insbesondere auch Kulturschaffende vor erhebliche finanzielle Schwierigkeiten stellt, haben die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die VGH-Stiftung Sonderfonds aufgelegt.

Bis zum 30. Juni 2020 können freiberuflich bzw. selbstständig tätige Kulturschaffende, deren Arbeit inhaltlich einem der in den Förderkonzeptionen der Stiftungen definierten Förderbereiche zuzuordnen ist, eine Soforthilfe von einmalig 2.000 Euro beantragen. Die entsprechenden Anträge können ausschließlich online gestellt werden unter www.vgh-stiftung.de oder www.nsks.de

Auch darüber hinaus bleiben die Stiftungen verlässliche Partnerinnen der Kulturschaffenden:

Bewilligungen für Projekte, die bereits ausgesprochen wurden, und deren Durchführung wegen der Beschränkungen im Rahmen der Pandemie nicht möglich waren oder sein werden, behalten ihre Gültigkeit – Anträge auf Verlängerung des Bewilligungszeitraumes werden in der Regel umgehend genehmigt.

Um Kulturschaffenden auch für die Zukunft Perspektiven zu bieten, können weiterhin Projektanträge gestellt werden. In diesem Zusammenhang wird darüber hinaus auf die Möglichkeit hingewiesen, dass Anträge bis 5.000 Euro auch kurzfristig aus den Sonderfonds bewilligt werden können. Diese sollten sich auf die derzeitige Situation der Covid-19-Pandemie beziehen, eine besondere Dringlichkeit haben und den Förderkonzeptionen der Stiftungen entsprechen. Besonders im Fokus stehen dabei digitale Vorhaben. Eine Antragstellung ist auch hierfür bis zum 30. Juni 2020 möglich.

Ansprechpartner:

Dr. Johannes Janssen
Stiftungsdirektor
Niedersächsische Sparkassenstiftung / VGH-Stiftung
johannes.janssen@svn.de; Tel. 0511/3603-446

Martina Fragge
stellv. Geschäftsführerin
Niedersächsische Sparkassenstiftung / VGH-Stiftung
martina.fragge@svn.de; Tel. 0511/3603-494

17.04.2020

Die Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus

Die Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus tritt am Montag, 20. April 2020, in Kraft. Sie geht zurück auf den am 15.04.2020 in einer Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder gefassten Beschluss: Beschluss der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 15. April 2020

04.04.2020

Pressemitteilung Land Niedersachsen: Korrektur der gestern veröffentlichten Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte

Gestern (03.04.2020) ist eine neue Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie veröffentlicht worden. Diese Verordnung enthält beispielsweise die Neuregelung, dass Bau- und Gartenmärkte jetzt doch geöffnet haben können.

In einem Punkt schießt die Verordnung jedoch über das Ziel hinaus und muss korrigiert werden: Aus dem Verordnungstext kann man herauslesen, dass in Niedersachsen fortan auch Besuche zwischen engsten Familienangehörigen (Eltern und Kindern) nur in sehr wenigen Konstellation erlaubt seien. Das gelte, so der Verordnungstext, ebenso für das gegenseitige Besuchen engster Freunde.

Auch wenn in der Tat die physischen Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden sollten, um eine Infektion mit dem Coronavirus zu verhindern, ist die gestern veröffentlichte Regelung zu weitgehend. Sie wird zeitnah dergestalt geändert werden, dass Besuche im engsten Familienkreis und unter Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern sowie mit wenigen engen Freunden oder sehr guten Bekannten zulässig sind. Verboten bleiben Feierlichkeiten in der eigenen Wohnung. Selbstverständlich werden bis dahin Verstöße gegen die zu ändernde Regelung nicht geahndet.

Nichtsdestotrotz bitten wir die Menschen in Niedersachsen sehr herzlich, ihre direkten physischen Kontakte so weit wie irgend möglich zu reduzieren. Es bleibt dabei: die Corona-Pandemie ist außerordentlich ernst zu nehmen und es muss uns gelingen, die Zahl der Neuinfektionen zu verringern. Deshalb halten Sie bitte weiter Abstand voneinander!

24.03.2020

Gewerbeverein Bispingen

Der Gewerbeverein Bispingen hat eine Übersicht mit Abhol- und Lieferservices sowie weiteren Angeboten der Bispinger Geschäfte erstellt. Diese Liste wird laufend ergänzt.

22.03.2020

Weitere Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich

Allgemeinverfügung des Landkreis Heidekreis: Für den Publikumsverkehr werden geschlossen: Frisör- und Kosmetikbetriebe, Nagel- und Tattoostudios sowie vergleichbare Geschäfte mit unmittelbarem Hautkontakt.

18.03.2020

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

Im Zuge der Pandemiebekämpfung haben viele Bürgerämter die Sprechzeiten reduziert und darum gebeten, Behörden- Angelegenheiten wenn möglich online zu erledigen oder zu verschieben. Sollte Ihr alter Personalausweis in den nächsten Wochen ablaufen, weist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat darauf hin, dass Sie der Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen können.

Zum Umgang mit der Gültigkeit von Personalausweisen und der Ausweispflicht hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) folgende Pressemitteilung veröffentlicht.

Weitere Informationen erhalten sie hier.

17.03.2020

Rathaus bis auf Weiteres geschlossen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
das Rathaus bleibt aufgrund der aktuellen Situation bis auf Weiteres geschlossen. In dringenden Fällen können nach vorheriger Anmeldung Besuchstermine vereinbart werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Dr. Jens Bülthuis

Bürgermeister

17.03.2020

Bekanntmachung der Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich

Landkreis Heidekreis: Bekanntmachung der Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich

16.03.2020

Land untersagt alle öffentlichen Veranstaltungen - Schließung aller Freizeit- und Kultureinrichtungen und Teile des Einzelhandels

Presseinformation des Landes Niedersachsen vom 16.03.2020

    Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19: Land untersagt alle öffentlichen Veranstaltungen - Schließung aller Freizeit- und Kultureinrichtungen und Teile des Einzelhandels

    16.03.2020

    Ausfall aller gemeindlichen Veranstaltungen

    Bis auf Weiteres fallen alle gemeindlichen Veranstaltungen, wie AG-Sitzungen, Dorfgespräche und Informationsveranstaltungen aus. Die gemeindlichen Ausschussitzungen finden weiterhin statt.
    Das Rathaus bleibt weiterhin für Sie geöffnet. Wir bitten Sie jedoch, uns nur dann persönlich aufzusuchen, wenn dies zwingend notwendig ist. Bitte nutzen Sie gerne auch das Telefon (05194 398-0) oder mailen (rathaus@bispingen.de) Sie uns an.

    Im Umgang mit dem Coronavirus ist Hilfsbereitschaft unter Nachbarn besonders wichtig. Insbesondere die sogenannten Risikogruppen können wir so gemeinsam vor dem Virus schützen. Helfen Sie mit und schauen Sie, wer in Ihrer Umgebung jetzt Unterstützung gebrauchen kann.

    Über weitere Entwicklungen werden wir Sie aktuell unter https://gemeinde.bispingen.de/aktuelles/coronavirus informieren.

    Presseinformation des Landes Niedersachsen vom 16.03.2020

      Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19: Land untersagt alle öffentlichen Veranstaltungen - Schließung aller Freizeit- und Kultureinrichtungen und Teile des Einzelhandels

      13.03.2020

      Informationen zur Schließung von Schulen und Kindergärten

      Aufgrund der schnellen Ausbreitung des neuartigen Coronaviruses hat das Kabinett der niedersächsischen Landesregierung auf Empfehlung des Krisenstabs zur Bekämpfung der Corona-Epidemie beschlossen, dass Schulen und Kindertagesstätten ab dem kommenden Montag (16. März 2020) geschlossen werden.

      Die vor- und nachschulische Kinderbetreuung wird in Bispingen ausschließlich durch Träger (DRK, AWO, Lebenshilfe) geleistet. Eigene Angebote der Gemeinde Bispingen gibt es nicht. Die Gemeinde Bispingen erarbeitet aktuell in Zusammenarbeit mit den Trägern eine Notfallbetreuung.

      Lebenshilfe (Hort), AWO (Hort und Kindertagesstätten), DRK (Kindertagesstätten), Schulbetreuung GOBS Bispingen

      • Abfrage bei den Eltern nach „systemrelevanten Berufen“ (insb. Gesundheitswesen und Ordnungswesen). Bei erkennbarer Notwendigkeit wird NUR für Kinder dieser Eltern eine Notbetreuung an noch festzulegendem Ort durchgeführt.

      Grund- und Oberschule Bispingen

      • Ab Montag, 16.03.2020 wird es eine Notbesetzung mit zehn Lehrkräften vor Ort geben. Die Beschulung erfolgt ansonsten über elektronische Medien – soweit möglich. Die telefonische Erreichbarkeit der Lehrkräfte ist von 08:00 bis 12:00 Uhr gewährleistet.

      11.03.2020

      Heidekreis gibt Handlungsempfehlungen zum Coronavirus

      Presseinformationen des Landkreises vom 11.03.2020

       

      Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

      Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.